Greenkeeping

Wir möchten Ihnen ein paar Begriffe aus dem Greenkeeping erläutern.

Das Greenkeeping ist ein sehr wichtiger Faktor für den Erfolg und die Zufriedenheit der Mitglieder und Gastspieler. Unser Greenkeeper-Team unter einem erfahrenen Head-Greenkeeper  setzt sich mit hoher Einsatzbereitschaft unter den gegebenen Voraussetzungen dafür ein, den bestmöglichen Pflegestandard zu erreichen.

Wir möchten Ihnen ein paar Begriffe aus dem Greenkeeping erläutern, die Sie bestimmt schon einmal gehört haben, wenn Platzarbeiten gemacht wurden, die mit  Einschränkung des Spielbetriebs verbunden waren.

Aerifizieren

Beim Aerifizieren, dem Belüften des Bodens durch Einbringen von Löchern, wird die Rasentragschicht mechanisch, meist mit sog. Hohlstacheln (Hohlspoons) gelockert. Dies führt dazu, dass Erdkerne (Cores) ausgestochen werden und auf der Rasenoberfläche verbleiben, die in einem zweiten Arbeitsgang - entweder mechanisch oder von Hand - abgeräumt werden müssen. In der Praxis wird diese Maßnahme zwei bis drei Mal pro Jahr auf den Grüns und ein bis zwei Mal pro Jahr auf den Abschlägen durchgeführt.

Das anschließende Besanden der ausgestochenen ca. 5 bis 12 cm tiefen Löcher (ca. 400 Löcher pro m²) dient dem Verfüllen der entstandenen Hohlräume. Bei dieser mit Spezialmaschinen durchgeführten Maßnahme ist eine große Sorgfalt ebenso entscheidend wie die Wahl der richtigen Sandqualität. Mit einer rotierenden Spezialbürste wird der Sand mehrfach eingeschleppt, bis alle Löcher vollständig mit Sand gefüllt sind. Wichtig ist hierbei, dass der Sand auf den Grüns abtrocknen kann, da sich nur trockener Sand in die ausgestochenen Löcher verfüllen lässt.

Vertikutieren

Für das Erhalten und Nutzen ist unter anderem eine ausreichende Durchlässigkeit der Rasennarbe für Wasser eine wichtige Voraussetzung. Die häufige Überbelastung (durch Tritt aber auch durch Pflegemaschinen) insbesondere der Abschläge und Grüns, führt zu Verdichtungen. Diese Verdichtungen machen den Einsatz von mechanischen Maßnahmen zwingend notwendig , um diese strapazierten Rasenflächen funktionstüchtig zu erhalten. Diese Filzschicht, die aus abgestorbenen Grastrieben und Wurzeln besteht, führt bei Nässe zu weichen Grüns (oft Ursache für langsame Grüns!) und wirkt wie ein Schwamm, der eine gleichmäßige Durchfeuchtung des Bodens verhindert. Dies wiederum hat zur Folge, dass diese Rasenflächen anfälliger gegen pilzliche Krankheitserreger sind.

Um die Bildung von Filzauflagen zu verhindern, wird beim Vertikutieren das organische Material mit rotierenden Messern vertikal durchschnitten und anschließend entfernt. Da das Wachstum der Gräser in den Monaten April bis Juli am stärksten ausgeprägt ist, ist in dieser Zeit ein häufigeres Vertikutieren empfehlenswert.

Schneeschimmel

Der Schneeschimmel ist ein Pilz, welcher den Rasen im Winter zum Absterben bringt. Anzeichen sind gelb/braun verfärbte Flächen.